Lehrkräfte für besondere Aufgaben

Hier finden Sie demnächst weitere Informationen.

Das HSG sieht Lehrkräfte für besondere Aufgaben vor. Sie gehören zur Gruppe des Wissenschaftlichen Dienstes. An der CAU wird mehr von diesen gesprochen, als dass es sie tatsächlich gibt. Früher erhielten diese einen Arbeitsvertrag, der diese Titulatur extra benutzte. Seit mehreren Jahren stellt die CAU diese Lehrkräfte jedoch als "Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre" ein. Damit können alle Arbeitsverträge nach Wissenschaftszeitvertragsgesetz wesentlich länger befristet werden als nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz, was sonst heranzuziehen wäre, sofern nicht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis geschlossen werden soll.

Deis wird sich in Kürze (März 2016?) wieder ändern. Danach werden wieder "Lehrkräfte für besondere Aufgaben" eingestellt. Das hängt mit der Änderung des WissZeitVG zusammen.

Laut Hochschulgesetz Schleswig-Holstein gehören auch die i. d. R. verbeamteten (teil)abgeordneten Lehrkräfte aus dem Schuldienst in diese Beschäftigtengruppe.

Im Unterschied zu anderen Bundesländern gibt es in Schleswig-Holstein kaum noch Verträge als Lektorin bzw. Lektor. Auch diese werden heute überwiegend als Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre beschäftigt. Da es sich hier i. d. R. um Daueraufgaben handelt, wird auch die CAU künftig in diesem Bereich wieder vermehrt unbefristete Anstellungen vornehmen müssen. Auch das hängt mit dem neuen WissZeitVG, aber auch dem neuen HSG zusammen.