Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen – Angestellte und Beamte

Dem Wissenschaftlichen Dienst - "Mittelbau" - gehören Angestellte und Verbeamtete an. Alle müssen aber in der Wissenschaft (Forschung, Lehre, akademische Selbstverwaltung, Sonstiges) beschäftigt werden. Dafür ist ein Hochschulabschluss notwendig, doch arbeiten auch im Technisch-administrativen Dienst eine Vielzahl von Beschäftigten, die einen solchen Abschluss haben. Deshalb ist entscheidend, was für ein Vertrag abgeschlossen wurde.

Col 1 Col 2
Beamtinnen und Beamte
Beschäftigung nach Landesbeamtengesetz (LBG)
 -auf Lebenszeit
Sie gehören dem "höheren" Dienst an (heute: 2. Laufbahngruppe, 2. Einstiegsamt).
A 13, A 14, A 15, A16
Beförderung entsprechend der Beurteilung möglich, sofern Beförderungsstellen frei sind und die Dienststellenleitung überhaupt befördern will.
i. d. R. 9 LVS (Reduzierung für best. Aufgaben möglich)
 - (teil)abgeordnet aus dem Schuldienst
Die CAU hat eine Reihe von Stellen (i. d. R. Stelleanteile), die zur besseren Vernetzung von Schule und Hochschule für jeweils maximal 4 Jahre durch Personal aus dem Schuldienst besetzt werden können. Das geschieht dann durch Teilabordnung.
 - auf Zeit
 Das Präsidium bietet allen, die sich in ihrer Weiterqualifizierungszeit erfolgreich hablitiert haben oder in einer Juniorprofessur erfolgreich evaluiert wurden, eine Verlängerung um 4 Jahre an, sofern das Institut diese Stelle nicht anderweitig neu besetzen will. Auf diese Weise soll die Möglichkeit geschaffen werden, aus einer Beschäftigung heraus nach einem Ruf auf eine Professur oder eine Alternative zu suchen.
 - Referendarinnen und Referendare
 Im Bibliotheksbereich hat die CAU i. d. R. eine Stelle für ein Referendariat im höheren Bibliothekswesen.
Wissenschaftliche Angestellte Beschäftigung nach Tarifvertrag der Länder (TVL)
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
In der Regel befristet. Nachdem über viele JAhre hinweg die Zahl der Dauerstellen reduziert  wurde, soll die Zahl der Dauerstellen demnächst wieder erhöht werden.
E 13 , E 14, E 15 (jeweils mit 5 Erfahrungsstufen; theoretisch sind jeweils Zulagen möglich)
E 12, sofern zwar wissenschaftliche Aufgaben übertragen werden, aber individuell noch kein Masterabschluss erfolrgeich absolviert wurde.
Höhergruppierung nur dann möglich, wenn schwierigere Tätigkeiten übertragen (vertraglich festgelegt) werden.
i. d. Regel 9 LVS (sofern kein Weiter- bzw. Qualifizierungsvertrag)
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre
wie zuvor
i. d. R. 16 LVS (+ 10 Verwaltungstätigkeiten + 10 % Selbstorganisation)
Lehrkräfte für besondere Aufgaben
 wie zuvor (überwiegende Tätigkeit in der Lehre), seit vielen Jahren keine Neuverträge mehr abgeschlossen
Lektorinnen und Lektoren
 seit vielen Jahren keine Neuverträge mehr, sondern wie zuvor
EU-Gastwissenschaftlerinnen und EU-Gastwissenschaftler
 Besonderer Arbeitsvertrag.